Willkommen auf der Homepage der Grundschule Haueneberstein

 

 

Gesamtelternabend 2020

Am gestrigen Abend fand an der Grundschule Haueneberstein unter der aktuellen Situation geschuldeten Bedingungen der erste Gesamtelternabend statt. Um das schulische Abstands- und Hygienekonzept einhalten zu können, fand in diesem Jahr kein wie sonst üblicher gemeinsamer Start in den Elternabend statt, sondern die Elternschaft wurde jahrgangsweise und zeitlich gestaffelt eingeladen. Beim Eintritt ins Schulhaus durften sich die Eltern dann persönlich vom eingeführten Laufwegekonzept überzeugen, indem sie die jeweiligen Klassenzimmer aufsuchten. Im Klassenzimmer selbst wurde jede Elterngemeinschaft von Rektorin Heike Walz-Fettig persönlich in ein neues Jahr empfangen. Ein Schuljahr, das die Schulgemeinschaft wieder vor besondere Herausforderungen stellt, die jedoch, laut Frau Walz-Fettig, gemeinsam zu meistern sind.

Im Anschluss erhielten die Eltern von den jeweiligen Klassenlehrer/innen die nötigen Informationen das kommende Schuljahr betreffend. Dazu gehörten die allgemeinen und das Schulleben betreffenden Hygienemaßnahmen, das Vorgehen bei Krankeitssymptomen und jahrgangs- und klassenspezifische Termine und Inhalte. Das gesamte Kollegium durfte sich über eine starke Teilnahme am Elternabend freuen und blickt aufgrund eines erfolgreichen Verlaufs auf ein gutes, wenn auch herausforderndes, Schuljahr 20/21.

Einschulung in Haueneberstein

„wie ein Adler sein Nest ausführt und über seinen Jungen schwebt, seine Schwingen ausbreitet, eines von ihnen aufnimmt und es auf seinem Gefieder trägt.“ (5.Mose 32,11)

Diese Bibelstelle beschreibt vermutlich den Schulstart und damit auch die Einschulung der Erstklässler auf ganz besondere Weise. So wie eine Adlermutter ihre flügge gewordenen Adlerjungen zum Fliegen und dem Verlassen des Nestes ermuntert, unterstützen die stolzen Eltern der neuen Erstklässler und ihre beiden Lehrerinnen Frau Fust und Frau Imhoff die neuen Schulkinder bei ihren ersten Schritten auf dem Weg zum Schulkind und in die Selbstständigkeit. Ebenso wie eine Adlermutter diese Flugversuche dauerhaft verfolgt und bei Schwierigkeiten unterstützt oder gar den Sturzflug antritt, um eines der Jungen aufzufangen und zu tragen, werden vor allem in den kommenden Wochen und Monaten die neuen Klassenlehrerinnen unterstützen, beobachten, ermutigen und auffangen. Mit dem Schuleintritt macht ein Kind in jungen Jahren schon einen großen Schritt in die Selbstständigkeit. Hierbei ist es jedoch noch auf die Hilfe seiner Eltern und der Lehrer angewiesen, die in Haueneberstein ab diesem Samstag, dem 19.09.2020, sich darauf freuen, ihren gemeinsamen Erziehungs- und Bildungsauftrag für die nächsten Jahre wahrzunehmen.

Laut den beiden Klassenlehrerinnen hat sich diese Freude schon am ersten Elternabend vor der Einschulungsfeier gezeigt. Frau Fust und Frau Imhoff waren sehr froh festzustellen, dass nicht nur alle anwesend waren, sondern auch alle mit Freude auf die kommenden Grundschuljahre blicken. Neben Formalitäten zur ersten Schulwoche und der Einschulungsfeier konnten die Eltern an diesem Abend auch die Zeit nutzen, die Klassenlehrerinnen und die Schulleitung Heike Walz-Fettig kennenzulernen. Nachdem alle Informationen erteilt und alle Materialien der Kinder beschriftet waren, blieb den beiden Klassenlehrerinnen nur noch zu sagen, dass sie sich auf ihre beiden neuen Klassen freuen und die Kinder sich sicherlich mit der nötigen Zeit und ohne Druck in ihrer „Eulenklasse“ (Frau Fust) oder der „Schildkrötenklasse“ (Frau Imhoff) wohlfühlen werden.

So heiter wie der erste Elternabend endete, begann die Einschulungsfeier. Zunächst wurden die Familien durch einen sehr schönen, kindgerechten und auch ergreifenden ökumenischen Gottesdienst von Pfarrer Zimmer in der St. Bartholomäus-Kirche in Haueneberstein begrüßt. Beschwingt von diesen aufbauenden Worten machten sich die Erstklässler gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern im Anschluss auf den Weg in die Eberbachhalle, um dort von den beiden 2. Klassen durch ein witziges und aufbauendes Theaterstück in der Schulgemeinschaft empfangen zu werden. Welcher Erstklässler selbst nach dieser herzigen Begrüßung noch skeptisch war, erkannte dann spätestens in der ersten Schulstunde im neuen Klassenzimmer, dass Schule Spaß machen kann.

Dies und dass es nicht schlimm ist, wenn nicht alles sofort klappt, versuchen Frau Fust und Frau Imhoff, vor allem in den ersten Wochen und Monaten, den Kindern mit auf den Weg zu geben. So „wie ein Adler sein Nest ausführt und über seinen Jungen schwebt“ werden die Schüler von nun an neben ihren Eltern von ihren Lehrerinnen begleitet und so wie der Adler „eines von ihnen aufnimmt und es auf seinem Gefieder trägt“ nehmen auch Frau Fust und Frau Imhoff ihre Erstklässler an der Hand beim Weg in die Selbstständigkeit.

Schulstart in Haueneberstein

Die Grundschule Haueneberstein startete voller Erwartungen und Freude diese Woche unter veränderten Bedingungen in ein neues Schuljahr.

Zwar anders als in den Jahren zuvor aber dennoch voller Freude und Erwartungen starteten die Klassen 2-4 diese Woche in das Schuljahr 2020/2021. Wenn sonst die gesamte Schulgemeinschaft im Foyer der Schule das neue Schuljahr lautstark einläutete und alle Schülerinnen und Schüler gespannt auf die Zuteilung der Klassenlehrer warteten, erhielten dieses Jahr die Klassen 2 -4 eine persönliche Begrüßung durch Rektorin Heike Walz-Fettig. Um die Abstands-, Verhaltens- und Hygienevorschriften einhalten zu können, trafen die Klassen am 14.09.2020 zeitlich versetzt und jahrgangsweise auf dem Schulhof ein und wurden von ihren Klassenlehrer/innen und Frau Walz-Fettig in Empfang genommen. Die Rektorin nutze diese Gelegenheit, um ein paar ganz persönliche Worte an die jeweiligen Klassen zu richten, Mut für das neue Schuljahr unter Corona-Bedingungen zu machen und noch einmal auf die Hygieneregeln, Laufwege und veränderte Pausenhofsituation aufmerksam zu machen. Auch wenn die Kinder immer noch nicht den ganzen Schulhof nutzen und jahrgangsübergreifende Freundschaften pflegen können, waren sie dennoch froh, endlich wieder mit den Kindern aus der Parallelklasse spielen und sich austauschen zu dürfen.

Nach der Begrüßung wurden die Klassen von ihrer Lehrerin oder ihrem Lehrer in die Klassenzimmer gebracht, um dort zunächst weitere wichtige Informationen zur Gewährleistung eines reibungslosen Schulalltages unter Corona - Bedingungen zu erhalten. Beispielsweise wurde auf die Desinfektionsstationen vor den Klassenzimmern hingewiesen, es wurden noch einmal Laufwege besprochen und die Gepflogenheiten zum Tragen des Mund- und Nasenschutzes wurden thematisiert. Anschließend waren die Schülerinnen und Schüler froh, endlich von ihren Ferien erzählen zu können und auch unterrichtlich den Schultag zu beginnen.

 

Adresse:

Grundschule Haueneberstein
Alte Dorfstraße 12
76532 Baden-Baden

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen