Klasse 4a

Klassenlehrerin: Frau Hatz

Elternvertreter: Marcus Warth, Andreas Kraft


 

Schule zu Zeiten Kaiser Wilhelms des II.

In der Schule muß darauf geachtet werden, daß die Kinder nicht allein mit dem Verstande lernen, sondern daß auch das Herz gebildet werde.“ (Wilhelm II. (Deutsches Reich) (1859 - 1941), mit vollem Namen Friedrich Wilhelm Viktor Albert von Preußen, letzter deutscher Kaiser und preußischer König von 1888 bis 1918)

Wie diese Verbindung von Verstandes- und Herzensbildung im Konkreten aussah, sollten die Schülerinnen und Schüler der beiden dritten Klassen der Grundschule Haueneberstein anhand einer kleinen „Zeitreise“ selbst erfahren und nachvollziehen können.

Kurz vor den Sommerferien fand im Anschluss an eine Sachunterrichtseinheit in den Klassen 3a und 3b eine Schulstunde Anno 1908 statt. Um den damaligen Gegebenheiten zu entsprechen und geschichtliche Bildung umfassend zu erfahren, wurde nicht nur das Klassenzimmer umgestaltet, sondern Kinder wie auch Erwachsene erhielten den Auftrag, sich sowohl äußerlich als auch innerlich entsprechend zu verändern. Aus diesem Grund wurden in den vorherigen Schulstunden die damalige Kleidung, die Verhaltensregeln, die gesellschaftlichen Bedingungen und das Leben eines Kindes zur damaligen Zeit thematisiert.

Mit der entsprechenden Kleidung und dem nötigen Wissen im Gepäck fanden sich die Schülerinnen und Schüler auf dem Schulhof vor der alten Schulhaustür ein und wurden von ihren beiden Lehrkräften Frau Hatz und Herr Schütz abgeholt und getrennt nach Mädchen und Jungen in ihre Klassenzimmer geführt. Von diesem Zeitpunkt an war klar, dass sich alle Beteiligten nun auf eine Zeitreise begeben und ihr Verhalten den schulischen Gepflogenheiten des Jahres 1908 anpassen müssen.

Die Kinder nahmen dann in einem räumlich veränderten Klassenzimmer ihre Plätze ein und durften der „Weisheit Lehren … mit Vergnügen hören“, sich in „Rechnungssachen“ und „dem Schreiben und Lesen üben“ (vgl. Wilhelm Busch).

Frau Hatz und Herr Schütz achteten durch didaktische Vorgehensweisen und erzieherische Maßnahmen der damaligen Zeit darauf, einen möglichst authentischen Rahmen zu schaffen. So wurde beispielsweise zu Beginn der Stunde ein Lied aus der damaligen Zeit gesungen, ein Gebet aufgesagt und ein Gedicht zunächst im Chor und dann einzeln aufgesagt.

Des Weiteren wurden Strafen der damaligen Zeit wie beispielsweise das Aufziehen einer Eselsmütze - selbstverständlich mit der nötigen Sensibilität - verwendet. Eine Besonderheit für die Schülerinnen und Schüler stellte das Schreiben auf Schiefertafeln dar, was sie mit Freude ausführten.

   

Die Zeitreise war nach einer Stunde dann auch schon zu Ende und wurde sowohl von den Schülerinnen und Schülern als auch den Lehrkräften als ein gelungenes und lehrreiches Erlebnis empfunden. In einem abschließenden Unterrichtsgespräch wurde jedoch in beiden Klassen festgestellt, dass die heutigen Lernbedingungen und das sonst bestehende Lernklima, trotz Corona-Einschränkungen, nicht auf Dauer eingetauscht werden sollen.

Das Theater Peterchens Mondfahrt

Am 04.12.2019 war es ein kalter Morgen. An diesem Tag sind wir ins Theater "Peterchens Mondfahrt" mit dem Bus gefahren. Das Theater war in Baden-Baden.

Als wir im Theater waren, bekamen wir unsere Karten mit den Sitzplätzen darauf. Am Anfang waren alle laut und aufgeregt. Plötzlich schaute Herr Sumsemann aus dem Vorhang heraus, es lachten alle. So ging die Vorführung los.

Herr Sumsemann ist ein Maikäfer, der  Geige spielt. Peterchen und Anneliese schließen Freundschaft mit ihm und helfen ihm, sein verlorenes sechstes Bein zu finden. Es war sehr lustig.

Nach ca. 2 Stunden sind wir mit demselben Bus wieder zurück zur Schule gefahren. Dort haben wir gefrühstückt.

Das war ein toller Tag.

 

(Annelie & Max M.)

 

Naturschutzzentrum Rappenwörth

Liebe Klasse 3a,

 

habt ihr euch auch so gefreut auf das Naturschutzzentrum?

Fandet ihr das schön mit dem Wasserkreislauf?

  

Ich fand es toll. Wir haben draußen Spiele gespielt, die unsere Gemeinschaft förderten und uns ganz schön angestrengt haben. Deshalb gab es dort auch Vesper.

Drinnen haben wir gelernt, wie alles funktioniert. Es was toll, wie wir gelernt haben, dass sich die Wassertropfen auf der Wolke versammeln bis sie zu viele und zu schwer werden.

 

Dann fallen sie als als Regentropfen herunter und so entsteht der Regen, den wir sehen. Wir konnten jede Station eines Wassertropfens nachmachen und miterleben, bis der Tropfen am Ende wieder in der Erde versickert oder in einen Fluss gefallen ist. Dann beginnt alles wieder von vorne. Deshalb heißt es auch Kreislauf.

 

(von Summer-Fee, Maria)

 

 

 

Ausflug zur Stadtbibliothek

Am Dienstag, den 22.10.19 waren die Klasse 3a und 3b in der Stadtbibliothek und besuchten dort unter anderem die LEGO-Education.

Wir fuhren mit dem Bus dort hin. Wir bauten als erstes Seifenkisten aus Lego und machten ein Testwettrennen. Danach konnten wir die Autos verbessern, zum Beispiel größere Reifen oder Gewichte anbringen. Anschließend folgte das eigentliche Rennen, bei dem drei Gruppen fast gleich gut waren und über 2m weit kamen.

Nach einer kleinen Pause haben wir uns als Piraten verkleidet. Zusammen mit Fr. Hamer haben wir ein Lied über Piraten gesungen und die dazu passende Geschichte vorgelesen bekommen.

 

Piraten Ahoi!

Hisst die Flagge, setzt die Segel.

Piraten Ahoi!

Auch bei Sturm geh‘n wir an Bord.

Piraten Ahoi!

Ob bei Regen oder Nebel

Piraten Ahoi!

Denn uns zieht es wieder fort.

Piraten Ahoi!

 

Dann mussten wir in Teams einen Auftrag erfüllen und ein bestimmtes  Buch suchen. Dadurch haben wir die Bibliothek besser kennengelernt. Sie ist in verschiedene Bereiche eingeteilt. Frau Hamer hat uns dann noch ein bisschen mehr über die Bücherei erzählt.

Es war sehr toll und hat uns Spaß gemacht.

Zum Schluss sind wir zusammen mit der Parallelklasse wieder nach Haueneberstein zurückgefahren.

 

(von Adrian und Nik)

 

 

 

Der Wandertag

Wir sind am Freitag, 11.10.2019 mit der ganzen Schule zum Schloss Favorite gelaufen. Wir sind um 8:45 Uhr von der Schule losgelaufen.

 

Wir sind am Sportplatz und am Hühnerstall vorbeigelaufen. Jede Klasse hatte einen Bollerwagen.

An der Kreuzung haben wir eine Trinkpause gemacht. Danach sind wir weitergelaufen.

 

Als wir da waren, haben wir eine Vesperpause gemacht. Auf der großen Wiese haben wir Spiele von den Pausenhofspielen aus der Schule gemacht.

Wir hatten ca. 20 Minuten Pause.

Zum Schluss haben wir noch ein Schulfoto gemacht. Danach sind wir über das Maisfeld zurückgelaufen und Matteo, Fr. Pfaff, Serge und Max St. haben sich mit Mais abgeworfen.

Als wir wieder in der Schule waren, hatten wir noch Klassenrat. Luisa war Vorsitzende und Emma hat ihr dabei geholfen. Danach sind manche Kinder nach Hause oder in die Kernzeit gegangen.

Es war ein schöner Tag!

 

(von Luisa, Emma und Max St.)

Adresse:

Grundschule Haueneberstein
Alte Dorfstraße 12
76532 Baden-Baden

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen